Bitcoin explodiert auf $22.000: Bullen gehen auf die Rampage

Der Großteil des Kryptomarktes ist bullish auf Bitcoin, und Guggenheim Partners hat den Vermögenswert bei $400.000 bewertet. In den letzten Monaten hat es Bitcoin (BTC) geschafft, viele Befürworter anzuziehen, und fast alle von ihnen äußern eine positive Marktstimmung nach dem jüngsten Anstieg des Vermögenswerts über $20K, und bis jetzt hat er die $22.000-Marke durchbrochen.

Bitcoin ist bullisch

Allerdings ist nicht jeder übermäßig bullisch. Ein langjähriger traditioneller Markthändler und Chartist, Peter Brandt, sagte, dass Bitcoin bullisch ist. Er sagte, dass ein Anstieg über $20.000 aus charttechnischer Sicht nichts Besonderes ist. Brandt tweetete am 16. Dezember:

„Neue Höchststände sind immer ein guter Indikator für einen gesunden Bullentrend, aber ansonsten bedeuten die neuen Höchststände wenig von technischer Bedeutung.“

Große Preisniveaus sorgen zuweilen für Schlagzeilen und viel Gerede. Die Niveaus von $5.000, $10.000, $15.000 und $20.000 haben im Laufe der Jahre unterschiedliche Formen der Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Allerdings sind diese Niveaus nicht unbedingt von Natur aus von übermäßiger, schneller Chartbedeutung zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Diese Niveaus spielen auf Psychologie. Dennoch zeigte das Flaggschiff der Kryptowährung einen gewissen Widerstand knapp unter der 20.000 $-Marke, bevor es schließlich am 16. Dezember mit großer Intensität durchbrach.

In der Zwischenzeit blicken andere Branchenteilnehmer auf diesen Trend, dass große Mainstream-Finanzspieler in die Kryptowährung einsteigen. Anon System Depot CEO Brandon Mintz sagte Reportern:

„Wir sehen an diesem Punkt fast täglich neue Geschichten über institutionelle Krypto-Adoption.“

Paul Tudor Jones, MicroStrategy und MassMutual stehen auf der Liste der großen Spieler, die 2020 Bitcoin kaufen. Mintz fügte hinzu:

„Verbinden Sie das mit diesem neuen Allzeithoch, und es ist ungefähr so bullisch wie der Markt wird. Von hier aus ist ein anhaltendes Wachstum wahrscheinlich, zumindest für die nächste Zeit. Wir werden jetzt von Konzernen und Milliardären angetrieben, nicht nur von Einzelhändlern.“

Der Markt

Im Zusammenhang mit dem institutionellen bitcoin-Kauf-Trend, Guggenheim Partners wies auf die $10K-Ebene als eine Gelegenheit zu beginnen, fließen Fonds in bitcoin. Der Chief Investment Officer des Unternehmens, Scott Minerd, erklärte dies in einem kürzlichen Interview mit Bloomberg. Minerd bemerkte:

„Es ist ein wenig mehr Herausforderung mit dem aktuellen Preis näher an $20.000. Es ist erstaunlich, was für einen großen Anstieg wir in so kurzer Zeit erlebt haben. Abgesehen davon zeigt unsere fundamentale Arbeit, dass Bitcoin etwa 400.000 $ wert sein sollte.“

Minerd erläuterte anschließend seine Begründung für den Preis von 400.000 Dollar. Er sagte, dass sich dies aus Aspekten wie dem begrenzten Angebot von Bitcoin und dem Vergleich mit anderen Vermögenswerten, einschließlich Gold, ergibt.

Der Markt hat jedoch noch nicht gesehen, dass der Bitcoin-Bär und Gold-Befürworter Peter Schiff seine Haltung zu BTC geändert hat.