Vitalik Buterin erwähnt den grundlegenden Hauptvorteil

Ethereum-Gründer Vitalik Buterin erwähnt den grundlegenden Hauptvorteil des PoS gegenüber dem PoW

Vitalik Buterin weist Bedenken zurück, dass Ethereum 2.0 zu 51% angegriffen wurde

  • Keine tödliche Bedrohung
  • Der katastrophale Monat von Ethereum Classic

Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin ist der Ansicht, dass ein hypothetischer Angriff mit 51 Angriffen keine Bedrohung für Ethereum 2.0 laut Bitcoin Revolution darstellen würde, so sein letzter nachdenklicher Tweet.

Wir müssen mit dem Mythos aufräumen, dass es *tödlich* ist, wenn eine Entität genug bekommt, um 51% des PoS anzugreifen. In Wirklichkeit könnten sie *einmal* angreifen, und dann werden sie entweder aufgeschlitzt oder (bei einem Zensurangriff) weichgeklopft und inaktiv, und sie verlieren ihre Münzen, so dass sie nicht mehr angreifen können.

Er behauptet, dies sei „ein unterschätzter fundamentaler Hauptvorteil“, den der Proof-of-stake (PoS) gegenüber dem Proof-of-work (PoW) habe.

Keine tödliche Bedrohung

Die Diskussion über das Risiko, dass ein einziger Akteur die Kontrolle über das Ethereum 2.0-Netzwerk übernimmt, wurde von Eric Wall, CIO von Arcane Assets, angestoßen.

Er schlug vor, dass der YETH-Tresor von Yearn Finance, in dem in nur wenigen Tagen mehr als 215.000 ETH-Vermögenswerte im Wert von über 215.000 angesammelt wurden, am Ende einen Anteil haben wird, der groß genug ist, um einen 67-Prozent-Angriff durchzuführen.

Der gesamte in den Tresor eingezahlte Ether bewegt einen MakerDAO CDP/Tresor, um die Dai (DAI) Stallmünze zu leihen, die dann zum Farmen der CRV-Token von Curve Finance verwendet wird.

Während eine Entität möglicherweise Ethereum 2.0 angreifen könnte, stellt Buterin fest, dass dies nur einmal geschehen könnte, da der Täter am Ende alle Münzen durch Aufschlitzen oder die Schaffung einer weichen Gabel verlieren würde.

In der Zwischenzeit können PoW-basierte Münzen wiederholt belagert werden, da es keine Möglichkeit gibt, die Hardware des Angreifers zu löschen.

Der katastrophale Monat von Ethereum Classic

Wie U.Today berichtet, erlitt Ethereum Classic, eine harte Abspaltung von Ethereum, kürzlich drei 51 Angriffe innerhalb eines Monats.

Vitalik Buterin empfahl der umkämpften Blockkette, den Sprung zu wagen und zusammen mit ihrem größeren Geschwisterchen zum PoS zu wechseln.

Ethereum Classic Labs droht nun damit, rechtliche Schritte gegen die slowenische Wolkenbergbaufirma NiceHash einzuleiten, die Hashing Power an den böswilligen Akteur vermietet hat, der das Netzwerk übernahm und Millionen von Dollar stahl.

Share